Warme Semmeln

“Aufgrund der großen Nachfrage ist die 45.000 Exemplare umfassende Auflage von »Deutscher Buchpreis 2008 Longlist Leseproben« wenige Tage nach dem Erscheinen bereits ausverkauft. Das vom BÖRSENBLATT herausgegebene Lesebuch ist kostenlos im Buchhandel erhältlich.”
Eines würde mich interessieren: Haben die Buchhandlungen für das so massenhaft begehrte Lesebuch an das Börsenblatt einen Stückpreis gezahlt?
Ob jemand der Börsenblattredaktion bitte den Unterschied zwischen “ausverkauft” und “vergriffen” erläutern mag?
Die oberen fünf Plätze der käuflich zu erwerbenden Titel auf der HC-Bestsellerliste werden eingenommen von: Roche, Follett, Ahern, Meyer, Gordon.
Crowner, Point-of-Sale-Deko, Displays, Schaufensterdekorationen, Preisausschreiben und Non-Book-Giveaways gibts gratis für jede Buchhandlung dabei. Und eine irre Rabattstaffel, die das Börsenblatt aus den Einnahmen des ausverkauften Lesebuchs finanziert.
Die Longlist für den Booker Prize 2008 ist übrigens auch veröffentlicht worden.